Puls – Das Magazin für Gesundheitsinteressierte | Ausgabe 04/2022

Raum für Rückzug

Die Richard Borek Stiftung und die Richard Borek Unternehmensgruppe unterstützen an Krebs erkrankte Jungen und Mädchen sowie deren Familien mit 100 000 Euro. Dieser Betrag kommt der Kinderoase im Klinikum zugute.

Autorin: Susanna Bauch

Für die Kinderoase werden weiterhin Spenden gesammelt.

Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH – IBAN: DE57 2505 0000 0201 4590 47

Weggefährten, Elternhilfe zur Unterstützung tumorkranker Kinder e. V. – IBAN: DE59 3006 0601 0035 6113 85

Für die Kinderoase werden weiterhin Spenden gesammelt.

Städtisches Klinikum Braunschweig gGmbH – IBAN: DE57 2505 0000 0201 4590 47

Weggefährten, Elternhilfe zur Unterstützung tumorkranker Kinder e. V. – IBAN: DE59 3006 0601 0035 6113 85

enn Kinder an Krebs erkranken, ist das ein Trauma für die ganze Familie. „In einer solchen Situation ist es wichtig, sich bestmöglich unterstützt zu fühlen. Einen Ort für Begegnungen und zum Rückzug für die Familien abseits des normalen Krankenhausbetriebs zu schaffen ist eine sehr gute und hilfreiche Idee“, sagt Richard Borek jr., Vorstandsmitglied der gleichnamigen Stiftung. Dieser Ort soll die sogenannte Kinderoase im Klinikum Braunschweig werden – und dafür hat die Stiftung jetzt 100 000 Euro zur Verfügung gestellt. Die Oase, initiiert vom Elternverein „Weggefährten“ sowie dem Klinikum, soll Raum geben für Kinder und Jugendliche mit Tumorerkrankungen und Leukämien sowie deren Familien – als ein Treffpunkt außerhalb der Station, auch für ehrenamtliche Aktivitäten des Vereins. „Wir haben die Möglichkeit geschaffen, diesen Ort auf dem Gelände des Klinikums einzurichten“, sagt Klinikums-Fundraiser Michael Siano.

Von links:
Dr. Thomas Lampe, Fatih Yilmaz,
Richard Borek, Lara-Marie Thiel
und Dr. Andreas Goepfert.

Richard Borek als Braunschweiger Familienunternehmen in vierter Generation unterstützt bereits seit den 1980er-Jahren vorrangig Kinder- und Jugendprojekte. Dank der Spende werden Sanierungs- und Umbauarbeiten eines Verwaltungsgebäudes am Standort Salzdahlumer Straße für den Einzug der Kinderoase mitfinanziert. „Wir freuen uns sehr über dieses Engagement“, betont Dr. Andreas Goepfert, Geschäftsführer des Klinikums. Ohne Unterstützung wäre die Kinderoase nicht zu realisieren. Denn die Baumaßnahmen kosten etwa eine Million Euro und die Innenausstattung weitere 300 000 Euro.

Von links: Dr. Thomas Lampe, Fatih Yilmaz, Richard Borek, Lara-Marie Thiel und Dr. Andreas Goepfert.

2022-08-30T10:34:06+02:00
Nach oben